Handball in Stuttgart-Ost

 

Berichte Männer 2 - Saison 2019/2020

Kreisliga A – Rückblick Saison 2019/2020

Geburt einer Elite

Die zweite Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg startete motiviert in die neue Liga. 

Voller Tatendrang und souverän siegte die HSG gegen Plüderhausen (25:21), sehr zur Freude des abwesenden Trainers, welcher nach einer geglückten Schönheits-Op vorerst für den aktiven Dienst ausfiel. Das Team entschied sich, den TV Bittenfeld in seiner eigenen Halle nicht zu blamieren. Beeinflusst wurde die Entscheidung auch durch die kleine Anzahl angereister eigener Sportler, man wollte Verletzungen vermeiden (22:20).

Daraufhin wollte man weitere Almosen an andere Vereine unterlassen, so dass man die nächsten fünf Spiele siegreich abschloss. Zwar riskierte man aufgrund der geringen Personaldeckung ein erhöhtes Verletzungsrisiko doch den Preis war die HSG gewillt zu zahlen. Andere Mannschaften hätte die geringe Besetzung der Spiele vor Probleme gestellt, doch die „Reserve“ der HSG hatte sich in der letzten Saison auf solche Situationen vorbereitet. Der Altherrenhandball wurde auch mit junger Besetzung, angeleitet durch Großmeister dieser Disziplin Immanuel Knollmann (wieder einsatzfähig nach seiner Schönheits-Op), so souverän umgesetzt, dass ein Sieg niemals in Frage stand.

Unerwähnt bleibt die Begegnung gegen den SV Remshalden 4 und die daraus gewonnen Erkenntnisse wer (oder was) abseits der Spieler das Ergebnis beeinflussen kann.

Überwintert wurde fast schon standesgemäß auf Platz 3. Danach konnten die Protagonisten der 2ten Mannschaft sich wieder überwinden Niederlagen zuzulassen, um Gottkomplexe zu vermeiden. 


Sa, 30.11.19

HSG Gab-Gais 2

TV Oeffingen 3

34 : 24

So, 15.12.19

SG Weinstadt 3

HSG Gab-Gais 2

18 : 14

Sa, 11.01.20

HSK Ur-Plü

HSG Gab-Gais 2

19 : 14

Sa, 08.02.20

HSG Gab-Gais 2

HSV Stam/Zuff 2

29 : 24

Sa, 15.02.20

HSG Ob. Neckar 2

HSG Gab-Gais 2

20 : 12

Sa, 29.02.20

HSG Gab-Gais 2

TV Bittenfeld 4

19 : 25

Sa, 07.03.20

HSG Gab-Gais 2

TSV Alf/Lorch 3

34 : 15

9 Siege

6 Niederlagen

332:315 Tore



Platz 5

18:12 Punkte

Natürlich bekommt auch der Saisonabbruch am 12.03.2020 durch die Corona Pandemie einen Platz in diesem Bericht. Alle Sportler und Funktionäre haben hier richtig gehandelt und uns neue Wege gezeigt, die für die Zukunft Hoffnung machen.

Mit großer Freude steht die HSG, nach einem deutlichen Sieg am Ende der Saison, auf Platz 5. Nach dem Aufstieg letzte Saison ist das ein zufriedenstellendes Ergebnis. Objektiven Beobachtern fällt auf, dass eine weitere Aufstiegssaison unausweichlich gewesen wäre. Begründet durch die Perfektion der eigenen Spielweise, unzerstörbarer Mannschaftsgeist und Handballlegende Arne Quitsch. Anzumerken ist hier die Furcht der M1, welche sich aus Furcht überholt zu werden einen neuen renommierten Trainer in Boot holte und sich zusätzlich um einen Manger bemühte. In den dunklen Ecken der Zeppelinhalle munkelt man, dass die Angst ersetzt zu werden in den Rängen der M1 zu schlaflosen Nächten geführt hat. So versuchten Sprecher der ersten Mannschaft mit der „Reserve“ zu verhandeln und boten die Kosten der Saisonabschlussfeier zu tragen, sofern man bereit wäre auf das Aufstiegsrecht zu verzichten.

Als der Aufstieg immer eminenter schien, wurde der Spielbetrieb für diese kurzerhand eingestellt. Im Nachgang schoben Politik und Handballverbände den Stopp auf den Ausbruch einer abrupt auftretenden Pandemie. Einige Vereinsmitglieder und sogar der Präsident des eigenen Vereins vermuten, dass dieser Zusammenhang nicht ganz zufällig zustande kommt. Weiter zu erwähnen ist die strikte Umsetzung des Strafenkatalogs, der zu einer prall gefüllten Mannschaftskasse geführt hat. Durch die Beseitigung jeglicher Liquidationsnot konnten lang gehegte Träume der Mannschaftsmitglieder erfüllt werden. Schlaflose Nächte gehörten der Vergangenheit an, zumindest zum Teil, denn nun konnte die Nebelmaschine und eine Diskokugel gekauft werden, für die Après-Spielpartys. Zu den Partys sind immer alle volljährigen Vereinsmitglieder eingeladen. Übrigens ein weiterer Punkt in dem die HSG 2 der M1 mittlerweile weit überlegen ist.

Wir wollen uns bei allen Spielern bedanken, die die zweite Mannschaft unterstützt haben. Nur so ist es uns mögliche in der nächsten Saison weiter KLA zu spielen. DANKE

Aktuell sind wir nicht tatenlos, sondern trainieren 2x pro Woche digital über Skype. Sobald der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird erfahrt ihr dies über die üblichen Kanäle. 

Sportliche Grüße, bleibt gesund und haltet euch fit,

Die 2. Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg 



HSG Gablenberg-Gaisburg 2 – TSV Alfdorf/Lorch 3 // 34:15

07.03.2020

Ohne die goldene Hand Arne Quitsch musste die 2. Herrenmannschaft der HSG GaGa im Heimspiel gegen die Gäste aus Alfdorf/Lorch 3 antreten. Viele erwarteten daher ein ausgeglichenes Spiel gegen den Tabellenletzten, doch das Fehlen des vielseitig einsetzbaren Superstars machte sich zu Beginn der Partie nicht bemerkbar. Über die Rückraumhünen Emil und Knolle wurden die Angriffe im gewohnt langsamen Tempo aufgezogen, erstaunlicherweise konnte man mit dieser Taktik dennoch die großen Lücken des Gegners ausnutzen und einfache Tore erzielen. In der Abwehr verzweifelten die Gäste am dicht stehenden Mittelblock und kamen nur zu wenigen klaren Wurfmöglichkeiten. Dadurch konnte sich die HSG Gaga nach 10 Minuten schon eine 8:2 Führung erspielen. Dieser Vorsprung hätte auch noch deutlicher ausfallen können, jedoch wurden die Tempogegenstöße schlecht ausgespielt. Die langen Zuspiele des Torhüters Düster landeten leider wieder einmal im Nirvana statt beim eigenen Mittspieler. Hier hat der heute trotzdem stark haltende Torhüter Claudius weiterhin Nachholbedarf. Zur Halbzeitpause erspielte man sich dennoch eine völlig verdiente 18:8 Führung.

Trainer Knollmann war über diese Leistung hoch erfreut, mahnte seine Spieler jedoch nicht nachzulassen. Co-Trainer Emil forderte sogar einen Sieg mit mindestens 18 Toren Differenz. Diese Vorgabe setzte die Mannschaft in der 2. Halbzeit um. Offensiv hatte man weiterhin keine Mühe Tore zu erzielen und in der Abwehr machte man die Mitte noch dichter, sodass man den Außenspielern teilweise 6 Meter Platz lies. Diese konnten den ihnen gebotenen Platz jedoch nicht nutzen und vergaben mehrere gute Chancen. Die Taktik des Trainers ging somit voll auf. Auch den Ausfall seines Superstars konnte man durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kompensieren und das Spiel schließlich mit 34:15 gewinnen. Mit 18:12 Punkten steht man nun auf dem 4. Tabellenplatz und hat in den nächsten Wochen die Chance, weiter auf die Tabellenspitze aufzuschließen.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Christoph Schwerdtfeger (2); Holger Banzhaf; Max Brodbeck (2); Alexander Schiffer (3); Karl Pietzsch (2); Kevin Reiner (3); Tim-Adrian Wahl (12, solide Leistung); Immanuel Knollmann (2); Yannick Pflüger (1); Felix Goertz (7)



HSG GaGa 2 - TV Bittenfeld 4 // 19 : 25 

29.02.2020

Am vergangenen Samstag gab verzeichnete die HSG GaGa 2 ihre zweite Niederlage gegen den TV Bittenfeld 4.

Mit Ambitionen einen Heimsieg geltend zu machen, startete die HSG in die Begegnung. Relativ gut besetzt, qualitativ wie quantitativ, ging GaGa direkt Führung. Über die kumulierte Dauer von 159 Sekunden führte die Heimmannschaft (über das gesamte Spiel). Leider war das schon in den ersten fünf Minuten des Spiels und nicht wie vom Trainer erwünscht in den letzten fünf. 

Die recht nüchterne Stimmung zu Beginn des Matches sollte; anders als das Ergebnis, über die volle Länge von 60 Minuten, gleichbleiben. Zur Stimmung auf dem Feld lässt sich folgendes sagen: Jede Beerdigung wäre neidisch auf dieses Maß an gemäßigter Begeisterung und der Pietät angesichts einer drohenden Niederlage gewesen. Präsident, Trainer, Spieler und Bartträger Immanuel Knollmann konnte das Feuer bei seinen Schützlingen nicht entfachen. Denn genau wie Felix Görtz und Alessandro D'Agostino, spielte Immanuel K. ein Aufwärmspiel in der zuvor tätigen 3ten Mannschaft. 

Die Leistung der motivierten potenziellen Aufstiegskandidaten und auch die von Bittenfeld waren durchweg konstant. Angriff und Abwehr liefen mehr oder weniger gleichmäßig ab. Über die gesamten 60 Minuten waren die Angriffe gegen die stabile Abwehr vom TV mäßig erfolgreich. Gleiches kann man auch über die eigene Abwehr sagen, ausgenommen einiger Hüftwürfe, von denen es viele gab (min 8), war die Abwehr der HSG recht solide. Sogar so gut, dass man auf einen Spieler vorzeitig verzichtete. Felix Weinhardt konnte nach Rücksprache mit seiner Mannschaft, schon in der ersten Hälfte gehen und auf seinen Fahrradsturz während des Spiels im Krankenhaus auskurieren (Gute Besserung!). Der goldene Arm des Arne Quitsch erzielte an diesem Tag wenige Erfolge auf dem Spielfeld.  

Auch nach der Niederlage, war die Reserve der HSG trotzdem in Partylaune und konnte (endlich!) mit der Nebelmaschine und einer musthave Diskobeleuchtung sowie überaus delikatem kroatischen Likör in der eigenen Kabine ausleben.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Philipp Gebhard (1/4); Holger Banzhaf (1/1); Kevin Reiner (1); Nico Kolb (3); Tim-Adrian Wahl (5); Arne Quitsch; Maximilian Brodbeck (1); Karl Pietzsch; Immanuel Knollmann; Felix Weinhardt (1); Alessandro D'Agostino; Felix Goertz(3)




HSG Oberer Neckar 2 - HSG Gablenberg-Gaisburg 2 // 20:12

15.02.2020

Deutlich dezimiert und mit Unterstützung aus der 3. Mannschaft reiste die M2 der HSG GaGa zum Auswärtsspiel nach Stuttgart-Wangen. Gegen die 2. Mannschaft der HSG Oberer Neckar ruhten daher alle Hoffnungen auf dem zuletzt stark aufspielenden Superstar Arne Quitsch (Linkshänder). 

Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, im dem die Spielerausfälle gut kompensiert werden konnten. In der Abwehr stand man sehr kompakt und auch im Angriffsspiel konnte man sich mehrere gute Chancen erspielen. So stand es in der 18. Spielminute ausgeglichen 6:6. Gegen Ende der ersten Halbzeit lies dann jedoch zunehmend die Aggressivität in der Abwehr nach und im Angriff echauffierte man sich immer wieder über den Schiedsrichter, der wohl einfach nicht seinen besten Tag hatte. Gleiches traf jedoch auch auf die HSG GaGa zu, die mit einem 3-Tore-Rückstand in die Halbzeit ging (9:6).

Hier versuchte Ersatzcoach Emil nochmals das Team wachzurütteln und schwor sie auf die 2. Halbzeit ein. Was jedoch in den ersten 10. Minuten geschah blieb vielen unbegreiflich. Eventuell lag es am Ostwestfälischen Dialekt des Trainers, den viele missinterpretierten. Andere vermuteten ein Abkommen mit dem gegnerischen Trainer, der die 2 Punkte dringend für den Aufstiegskampf benötigt. Anders lässt sich die desolate Leistung der 2. Halbzeit nicht erklären. Mit einem 5:0 Torlauf zog die Heimmannschaft recht schnell davon und es entwickelte sich ein einseitiges Spiel, in welchem die HSG GaGa kaum noch Gegenwehr leistete. Lediglich in den letzten 10. Minuten versuchte man nochmals Handball zu spielen um den Schaden so gut es ging in Grenzen zu halten. Dennoch stand am Ende eine völlig verdiente 20:12 Niederlage auf der Anzeigetafel. Einziger Lichtblick im Spiel war wieder einmal Arne Quitsch, an dem sich hoffentlich einige fürs nächste Spiel eine Scheibe abschneiden werden. Dort erwartet die HSG GaGa dann im Heimspiel den Mitaufsteiger TV Bittenfeld 4.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Peer Scala; Holger Banzhaf; Max Brodbeck; Alexander Schiffer (5); Karl Pietzsch; Kevin Reiner (3); Hauke Zilger; Philipp Gebhard; Arne Quitsch



HSG GaGa 2 - HSV Stammheim/Zuffenhausen 2 // 29:24

08.02.2020

Am vergangenen Samstag konnte die HSG GaGa 2 ihren ersten Sieg im neuen Jahr und den 2ten Sieg gegen den HSV Stammheim/Zuffenhausen verbuchen.

Mit einem enormen Motivationsschub, durch den wieder anwesenden Trainer Immanuel Knollmann, ging die Reserve der HSG sofort in Führung. Immer wieder setzte sich der Gastgeber 2 Tore ab und ließ den Gast aufschließen. In der ersten Hälfte war die Abwehr der HSG noch etwas unkoordiniert, das konnte aber durch einen torhungrigen Tim Wahl (7 Tore 1.Halbzeit) abgefangen werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang eine es die Verteidigung zu stabilisieren.

Nach einem weiteren Motivationsschub durch Immanuel Knollmann dem Ersten, startete die Heimmannschaft mit 2 Toren Vorsprung in die zweite Hälfte. Da es sich als erfolgreiches Konzept herausstellte, setzte man die in-Führung-gehen-und-den-Gegner-aufschließen-lassen Methode weiter fort; primär um den Gegner ermüden zu lassen. Die Abwehr stand nun kompakter und der Angriff lief organisierter ab, so dass sich Tim Adrian Wahl nicht mehr auf Kamikazeangriffe begeben musste. Ungewohnt ruhig gab sich auch der sonst Hobbyunparteiische Norman Smudzinski, was enorme Bewunderung in den eigenen Reihen auslöste und ein klares Signal für die geschlossenen Reihen der HSG darstellte. Den letzten und mit Abstand wichtigsten Motivationsschub setzte Starspieler Arne Quitsch. In diesem Spiel erst ungewohnt bescheiden, wusste Quitsch genau, dass in diesem Spiel Motivation und Moral das A und O sind. So konzentrierte er die Spannung bis zur 55. Minute um mit seinem Tor den Sieg einzuleiten. Nach dieser Botschaft verwarf man die Aufholtaktik und setzte darauf, den Vorsprung weiter zu halten. So trennten sich die Kontrahenten schließlich mit einem Ergebnis von 29:24.

Insgesamt gestaltete sich der Spieltag sehr erfolgreich für die HSG GaGa mit 3 Siegen im Erwachsenenbereich. Dieser Erfolg wurde auch durch die Anschaffung der so dringend benötigten Nebelmaschine in den Kabinen der Heimmannschaft gefeiert.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Kevin Reiner (2); Tim Baumann (2); Tim-Adrian Wahl (12); Arne Quitsch (1); Maximilian Brodbeck (1); Alexander Schiffer (2); Karl Pietzsch (2); Immanuel Knollmann; Norman Smudzinski (2/1); Felix Weinhardt (2)


 

HSK Urbach-Plüderhausen - HSG Gablenberg-Gaisburg 2 // 19:14

11.01.2020

Die 2. Mannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg verliert ihr erste Spiel im neuen Jahr und rutsch dadurch in der Tabelle weiter ab.

Gegen die Gastgeber aus Urbach-Plüderhausen startete die HSG zunächst mühselig in die Partie. Zwar konnte man sich mehrere gute Torchancen herausspielen, versagte jedoch immer wieder am gegnerischen Torwart. In der Abwehr stand man jedoch sicher und lies lediglich die Außenspieler zum Torerfolg kommen. Es entwickelte sich eine torarme Partie, in der 16. Spielminute konnte beide Mannschaften lediglich 4 Tore zum 4:4 verbuchen. Dies änderte sich auch bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr großartig und die HSG GaGa ging mit einer knappen Führung in die Pause (8:9).

Die zweite Halbzeit entwickelte sich dann zu einem absoluten Desaster für die HSG. Im Angriff ging kaum noch etwas, Abschlüsse erfolgten zu hastig oder waren zu ungenau. Folgerichtig zogen die Gastgeber in der 49. Minute mit 14:10 davon. In der Abwehr stand man zwar weiterhin solide, die mangelnde Durchschlagskraft im Angriff, verbunden mit lediglich 6 Toren in 30 Minuten, machten es jedoch unmöglich, die Niederlage noch abzuwenden. Folgerichtig verlor man das Spiel am Ende mit 19:14. Nun hat man 3 Wochen Zeit, um die Niederlage zu verdauen und sich auf das nächste Spiel gegen Stammheim/Zuffenhausen 2 vorzubereiten.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Tim Baumann (1); Holger Banzhaf (1); Alexander Schiffer (1); Tim-Adrian Wahl; Kevin Reiner; Patrick Briegert; Felix Weinhardt (1); Karl Pietzsch, Felix Golla (5/3); Arne Quitsch; Felix Goertz (5/3)



Rückblick Hinrunde 2019/2020

Die zweite Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg konnte die Hinrunde 20119/2020 auf dem 3. Platz in der Kreisliga A überwintern. Die Bilanz 7 Siege und 3 Niederlagen. 

Nach einer erneut kurzen Winterpause, besuchten wir den Tabellen achten (HSK Urbach-Plüderhausen) und mussten wie im letzten Spiel im Dezember, gegen die SG Weinstadt 3, eine Niederlage hinnehmen. Es lag nicht am Kader oder der Abwehr, eher an der Konzentration und das Spiel ohne Haftmittel. Dies verdeutlicht die geringe Torausbeute von je nur 14 eigenen Toren.

Nun gilt es bis zum nächsten Heimspiel (Sa, 08.02.20, 15:00Uhr HSG Gab-Gais 2 - HSV Stam/Zuff 2) die spielfreie Zeit zu nutzen und die sehr gute erarbeitete Ausgangsituation bestmöglich zu nutzen. Natürlich drücken wir der Ersten-Herrenmannschaft die Daumen für den Aufstieg, damit unsere Arbeit nicht vergebens ist.

Die Herrenmannschaften 2.&3. bieten am Mittwoch und Freitag gemeinschaftliches Training in der Zeppelinsporthalle um 20:15Uhr an. Dies führt mit den Trainingseinheiten (Di. & Do. 20Uhr) der ersten Herrenmannschaft dazu, dass immer wieder Spieler den Weg in die M1 finden.

Wir hoffen Verletzungsfrei das obere Tabellendrittel halten zu können, bis zum Ende der Hallenrunde. Hierbei wollen wir nicht das Ziel aus den Augen verlieren, das Bindeglied zwischen M3 und M1 zu sein, um den Aktiven-Bereich langfristig zu stärken. So kann die HSG-GaGa hoffentlich der sehr guten Jugendarbeit auch weiterhin im Herrenbereich eine Perspektive bieten.

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer in der Rückrunde 2019/2020.

Mit sportlichen Grüßen

Die 2. Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg




SG Weinstadt 3 - HSG Gablenberg-Gaisburg 2 // 18:14

15.12.2019

Am letzten Spieltag der Dekade gab die zweite Mannschaft der HSG GAGA 2 Punkte ab.

Mit großem Elan startete die Elite des Präsidenten der HSG in die Partie. Am Sonntagabend. Bei strömenden Regen. Nach einem Spiel der D – Jugend. Ohne Harz. 

Bis zum Ende der ersten Halbzeit lief es im Großen und Ganzen ganz gut für die Reserve der HSG. Zwar musste man wieder auf den Starspieler Arne Quitsch verzichten, was ein herber Rückschlag sowohl für die Anzeigetafel als auch die Moral war, konnte dem Gegner aber auf Augenhöhe begegnen. (8:8) 

In der zweiten Halbzeit konnte die überaus junge Altherrenmannschaft sich noch 5 Minuten in Vorsprung bringen, doch danach ging es Berg ab. Mit zunehmendem Fortschritt des Spiels wurde es immer schwerer ein 3 x 2 m (=6 m²) Ziel zu treffen. Viel eher wurde das Ziel weiter mit Würfen eingekreist. Die Absprache den Torabschluss bevorzugt über Kreis- und Außenpositionen abzuschließen scheiterte zum einen daran, dass man weiter über den Rückraum abschloss und zum anderen, dass der gegnerische Torhüter die Bälle magisch anzog. Rückblickend wurde oft zu inkonsequent im Angriff und zu unkonzentriert in der Defensive gearbeitet.

Das Ergebnis der Partie hätte aber auch mit 18 Gegentoren gewonnen werden können. Schlussendlich hat die HSG durch eine unkonzentrierte, harzfreie Spielweise das Spiel aus der Hand gegeben. Das wahrscheinlich auch nur um die Rückrunde viel spannender zu gestalten. 

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Philipp Gebhard(1); Nico Kolb(3); Holger Banzhaf(1); Maximilian Brodbeck; Alexander Schiffer (2); Karl Pietzsch; Kevin Reiner(2); Patrick Briegert(1); Immanuel Knollmann; Tim Wahl(1)



HSG Gablenberg-Gaisburg 2 – TV Oeffingen 3 // 34:24

30.11.2019

Mit ihrem bisher höchsten Saisonsieg setzte sich die 2. Mannschaft der HSG GaGa völlig verdient gegen die Gäste aus Oeffingen durch.

Zum Heimspiel konnte die HSG GaGa endlich wieder aus dem Vollen schöpfen und viele Verletzte waren wieder einsatzfähig. Unter ihnen auch Top-Linkshänder Arne Quitsch. Die HSG GaGa startete rasant in die Partie und konnte sich sehr schnell nach 5. Minuten mit 5:2 absetzten. Im Angriff war man diese mal sehr effizient und nutzte seine Chancen gut aus. Dennoch stand man in der Abwehr ein ums andere Mal sehr ungeordnet und kassierte einfache Gegentore. Die Führung konnte daher bis zur Halbzeit nicht weiter ausgebaut werden (17:14).

Spielerisch war klar, dass man den Gästen aus Oeffingen überlegen war, diese Überlegenheit wollte man in der zweiten Halbzeit auch auf der Anzeigetafel umsetzten. Zunächst gelang dies noch nicht, jedoch setzte in der 36. Spielminute nochmals eine deutliche Leistungssteigerung der GaGas ein. Vorne blieb man weiterhin treffsicher und in der Abwehr stand man geordneter. Folgerichtig baute die HSG ihren Vorsprung kontinuierlich aus, und traf in der 54. Minute zum vorentscheidenden 30:21. Trotz der deutlichen Führung spielte die HSG weiter konzentriert auf und gewann am Ende völlig verdient mit 34:24. Damit bleibt die HSG GaGa zu Hause weiterhin ungeschlagen.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Tim Baumann (4); Patrick Briegert (2); Kevin Reiner; Maximilian Brodbeck (3/1); Nico Kolb (2); Karl Pietzsch; Tim-Adrian Wahl (4); Immanuel Knollmann; Felix Weinhardt (2); Norman Smudzinski (4); Arne Quitsch (3); Felix Görtz (10/4)
 



 

SV Remshalden 4 - HSG Gablenberg - Gaisburg 2 // 27:16 (12:3)

 16.11.2019

Mit einer GAGA-typischen Notbesetzung musste die Reserve der HSG am vergangenen Samstag ihre zweite Niederlage der Saison in Kauf nehmen. 

Mit einer geplant stark besetzten aber zum Spieltag deutlich dezimierten Truppe startete die Elite des Altherrenhandballs in ein ungleiches Duell. Während die Gastmannschaft mit effektiv 7 Feldspielern anreiste, war die Bank des SV Remshalden voll besetzt. 

Die Gastgeber übernahmen nach nur 30 Sekunden die Führung behielten diese ab der fünften Minute für den Rest des Spiels. Durch erwartet starke Restriktionen auf das Kernspiel der HSG, gelang es nicht auf gewohnte Stärken zu setzen. Auch fehlende Abstimmung in der Abwehr und vor allem in Angriff stellten die Schützlinge des Präsidenten der HSG vor weitere Probleme. Die zweite Halbzeit sollte am Ergebnis wenig ändern, zwar konnte man nach 12 Minuten die Torausbeute aus der ersten Halbzeit verdreifachen, doch selbst diese Leistung war nicht ausreichend um den Abstand zur Heimmannschaft aufzuholen. 

Die benötigten Verschnaufpausen genehmigten sich die Spieler der HSG bevorzugt über die Anweisung des Unparteiischen (!), so auch Torwart Claudius Düster, welcher in der 57 Minute, wegen eines Anspiels über die Hallenwand vom Feld geschickt wurde. 

Großen Dank gilt Patrick Biegert der sein erstes Spiel in der Saison absolviert hat. Außerdem Felix Görtz der kurzfristig das Amt des Zeitnehmers ausfüllte.

Trotz seiner Abwesenheit auf dem Feld dürfte Felix Görtz‘ die meiste Freude am Spiel als Kassenwart (Einnahmen durch den Strafenkatalog lagen in Geld im dreistelligen, beim Bier im zweistelligen Bereich) gehabt haben.

Claudius Düster im Tor, Tim Baumann (1); Patrick Briegert (5); Holger Banzhaf (2); Karl Pietzsch (1); Kevin Reiner; Immanuel Knollmann; Nico Kolb (1); Norman Smudzinski (1) (einige Tore wurden nicht im Spielbericht erfasst, Fehlende bitte ich zu entschuldigen)


HSG Gablenberg-Gaisburg 2 – SV Hohenacker-Neustadt 2 // 25:24

09.11.2019

Mit einem knappen 25:24 Sieg setzte sich die 2. Mannschaft der HSG GaGa gegen die Gäste aus Hohenacker-Neustadt 2 durch und belegt erstmals den ersten Tabellenplatz.

Die HSG startete mühsam in die Partie. In den ersten 10. Minuten gelang ihr lediglich ein Tor und so konnten die Gäste schnell in Führung gehen. Auch in der Folge blieb man im Angriffsspiel wenig durchschlagkräftig und konnte nur durch eine gutstehende Abwehr einen größeren Rückstand verhindern. Es entwickelte sich ein torarmes Spiel, in dem es in der 15. Minute lediglich 3:5 für die Gäste stand. Danach begann sich die HSG von ihre Torflaute ein wenig zu erholen und spielte die Angriffe erstmals konsequent und zielstrebig aus. Zur Halbzeitpause stand dennoch ein 10:11 Rückstand auf der Anzeigetafel. 

Nach einer schwachen ersten Halbzeit ging die HSG GaGa deutlich motivierter in die 2. Halbzeit. Binnen zwei Minuten konnte man sich erstmals eine Führung herausspielen und zog sogar in der 38. Minute mit 3 Toren zum 16:13 davon. Gleichzeitig offenbarte man aber auch immer wieder erhebliche Mängel in der Abwehr, wodurch man den Gegner immer wieder unnötig herankommen ließ. So stand es 7 Minuten vor Spielende immer noch recht knapp 22:21. In der Schlussphase hatte aber die HSG GaGa die besseren Nerven und setzte sich schlussendlich verdient, wenn auch knapp, mit 25:24 durch. Nach dem 6 Sieg im 7 Spiel hat die HSG GaGa nun erstmals die Tabellenführung in der KLA übernommen. 

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Tim Baumann (5); Felix Weinhardt (4); Kevin Reiner (3); Maximilian Brodbeck; Yannick Pflüger (1); Immanuel Knollmann (2); Philipp Gebhard (6/2) Felix Görtz (1/1) 


 

HSG Gablenberg-Gaisburg 2 – HC Winnenden 2 // 25:20

26.10.2019

Die 2. Mannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg gewinnt auch ihr drittes Heimspiel der Saison gegen die Gäste aus Winnenden 2 und festigt ihre hervorragende Position in der Tabelle.

Nachdem man zu Beginn mit vielen personellen Sorgen zu kämpfen hatte, stand dem Trainer im Heimspiel gegen den HC Winnenden 2 nun erstmals ein breiter Kader zur Verfügung. Gegen die schnell und wendig aufspielenden Gäste hatte die HSG GaGa zunächst aber noch große Probleme kompakt in der Abwehr zu stehen. Durch Abstimmungsfehler kassierte man immer wieder Gegentore über den Kreis uns musste so anfangs immer wieder einem Rückstand hinterherrennen. Erst in der 9. Spielminute, beim Stande von 3:5, bekam man diese Probleme besser in den Griff und wurde auch im Angriff durchschlagkräftiger. Folgerichtig ging man in der 23. Minute mit 4 Toren zum 11:7 in Front, ehe man mit einem 14:11 in die Pause ging. 

In die zweite Halbzeit startete die HSG GaGa zunächst recht gut und man hielt die Führung weiter konstant aufrecht. In der 39. Minute ging man dann erstmals mit 5 Toren zum 20:15 in Führung, dies bedeutete jedoch noch lange keine Vorentscheidung. Im Gegenteil, eine 9-minütige Torflaute der HSG GaGa nutzen die Gäste aus, um wieder auf 2 Tore heranzukommen. So stand es 11 Minuten vor Spielende 21:19 und das Momentum schien auf Seiten von Winnenden zu liegen. Doch die HSG begann wieder besser Handball zu spielen und durch die überragende Abwehrleistung in der Schlussphase konnte man sich schließlich doch noch deutlich und verdient mit 25:20 durchsetzen.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Tim Baumann (1); Holger Banzhaf (1); Maximilian Brodbeck (1); Karl Pietzsch (1); Kevin Reiner (2);Tim-Adrian Wahl (4); Immanuel Knollmann; Norman Smudzinski (1); Felix Golla (3); Nico Kolb (2); Felix Görtz (9/3)


TSV Alfdorf/Lorch 3 - HSG Gablenberg-Gaisburg 2 // 18:22

19.10.2019

Mit großen Personalsorgen reiste die 2. Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten TSV Alfdorf/Loch 3 und setzte sich dennoch am Ende verdient mit 18:22 durch.

Die Rollen schienen vor dem Spiel klar verteilt. Die HSG GaGa 2, die einen sehr guten Saisonstart hinlegte, gingen gegen das Schlusslicht aus Alfdorf/Lorch 3 als Favorit in die Partie. Auf Grund der großen personellen Notlage im Rückraum konnte man zu Beginn der Partie jedoch noch nicht die gewohnte Durchschlagskraft erzielen, mit denen man in den letzten Spielen so erfolgreich war. So entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, in welchem sich keines der beiden Teams absetzten konnte. Erst in der 29. Minute ging die HSG GaGa erstmalig mit 2 Toren in Führung und konnte diese auch bis zum Halbzeitpfiff zum 10:12 halten. 

Nach dem schnellen Ausgleich zum 12:12 zu Beginn der zweiten Halbzeit festigte sich die starke Abwehr der HSG GaGa und man begann wieder cleverer zu spielen. So nutzen man die beiden Zeitstrafen der Heimmannschaft aus und ging mit einem 5-Tore-Lauf in der 42. Minute wieder klar mit 12:17 in Führung. Den Gastgebern gelang es aber innerhalb von weniger als 3 Minuten wieder auf ein Tor zum 16:17 heranzukommen und machten das Spiel dadurch in der 48. Minute wieder spannend. Die HSG GaGa ließ sich davon und von den dorftypischen Beleidigungen der Gastgeber, aber nicht aus der Fassung bringen. Angetrieben von den vielen lautstarken GaGa Fans konnte man sich wieder eine 4-Tore-Führung herausspielen, die man bis zum Abschlusspfiff halten konnte. Damit hat man erneut zwei wichtige Punkte gesammelt und steht weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz der KLA.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Tim Baumann; Christoph Schwerdtfeger; Holger Banzhaf (1); Karl Pietzsch (3); Kevin Reiner (2); Immanuel Knollmann; Norman Smudzinski (3); Arne Quitsch (1); Felix Görtz (12/5);



HSG Gablenberg-Gaisburg 2 - HSG Oberer Neckar 2 // 25:21

12.10.2019

Nach einem zuletzt schwachen aber dennoch erfolgreichen Auftritt der HSG GaGa 2 am vergangenen Wochenende musste nun eine Leistungssteigerung her, um gegen die noch ungeschlagenen Gäste der HSG Oberer Neckar 2 bestehen zu können. 

Diese starteten auch besser in die Partie und gingen schnell in der 3. Spielminute mit 1:3 in Führung. Die HSG GaGa hingegen vergab einige gute Chancen, festigte sich jedoch in der Abwehr und glich in der 10 Minute zum 3:3 aus. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem die Führung immer wieder wechselte. 4 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte sich die HSG GaGa dank eines sehenswerten Treffers ein wenig absetzen und es ging mit einem 13:10 in die Halbzeitpause.

An diese gute Leistung wollte man in der 2. Hälfte anknüpfen und tat dies auch. Immer wieder konnte man durch denselben Spielzug die Abwehr der HSG Oberer Neckar ausspielen, welche einfach kein Mittel dagegen fand. So erspielte man sich in der 42. Minute erstmals eine deutliche 5 Tore Führung zum 18:13. Zugleich ließ man aber auch etliche gute Torchancen aus und hätte zu diesem Zeitpunkt schon deutlicher führen können. Dennoch spielte die HSG GaGa weiter souverän und konzentriert auf und setzte sich am Ende völlig verdient mit 25:21 durch. Mit nun 6:2 Punkten belegt man den 2. Tabellenplatz in der Kreisliga A. 

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Tim Baumann (3); Kevin Reiner; Maximilian Brodbeck; Tim-Adrian Wahl (5); Christian Walter (2); Hauke Zilger; Immanuel Knollmann; Norman Smudzinski (4); Felix Golla (6/2); Arne Quitsch (1); Felix Görtz (4);




HSV Stammheim/Zuffenhausen 2 - HSG Gablenberg-Gaisburg 2 // 17:18

05.10.2019

In einem gegen Ende hin sehr spannenden Spiel setzte sich die 2. Herrenmannschaft der HSG GaGa knapp mit 17:18 gegen die Gastgeber aus Stammheim/Zuffenhausen 2 durch.

Einen besseren Start in die Partie erwischte die HSG, die stark dezimiert mit 4 Spielern aus der 1. Mannschaft antreten musste. Schnell konnte man sich eine 0:3 Führung erspielen und dem Gegner ein wenig davonziehen. Anschließend merkte man aber, dass die Mannschaft in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hatte, was der Gegner gnadenlos ausnutze und in der 26. Spielminute erstmals selbst mit 3 Toren zum zwischenzeitlichen 10:7 in Front ging. Diesen Rückstand konnte die HSG dann bis zur Halbzeit noch zum 11:10 verkürzen. 

In der zweiten Hälfte wollte man vieles besser machen, hatte aber immer wieder Abstimmungsfehler in der Abwehr. Hinzu kamen wenig erfolgreiche Abschlüsse im Angriff. So erzielte man 5 der 8 Treffern in der zweiten Hälfte durch einen 7. Meter. Folgerichtig zogen die Hausherren in der 40. Minute erneut mit 3 Toren davon. Die HSG gab sich jedoch nicht auf und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. 5 Minuten vor Spielende, beim Stande von 17:16 schwächten sich die Gastgeber dann selbst. Durch Fouls und Motzereien gegen den Schiedsrichter hagelte es binnen 13 Sekunden gleich drei 2-min Strafen.  Die HSG nutze dies gnadenlos aus und ging kurz vor Spielende mit 17:18 in Führung. Auch die hitzige Endphase konnte die HSG überstehen und hielt diesen Spielstand bis zum Abpfiff aufrecht, wodurch man die nächsten beiden Saisonpunkte einfuhr. Erwähnenswert hierbei ist die immer noch anhaltende 100% 7-Meter Quote in dieser Saison des wieder einmal stark aufgelegten Emil Goertz. 

Mit nun 4:2 Punkten und einem Platz in der oberen Tabellenhälfte ist die HSG GaGa 2 sehr gut in die Saison gestartet. Dieses positive Gefühl will man nun zum nächsten Spiel gegen den noch ungeschlagenen Konkurrenten HSG Oberer Neckar 2 mitnehmen, um erneut als Sieger vom Platz zu gehen.

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Yannik Kautz (1); Kevin Reiner (1); Tim Baumann (1); Derin Sipahi (1); Aleksandar Tolev (1); Tim-Adrian Wahl (1); Arne Quitsch; Felix Görtz (6/6); Nico Kolb; Christian Walter; Jascha Seitz



TV Bittenfeld 1898 4 - HSG Gablenberg-Gaisburg 2 // 22:20

21.09.2019

Zum zweiten Saisonspiel reiste die 2. Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg zum Mitaufsteiger TV Bittenfeld 4. Auf Grund von vielen Verletzungen musste man mit lediglich 7 Spielern gegen die Hausherren antreten.

Zu Beginn des Spiels machte sich diese zahlenmäßige Unterlegenheit jedoch noch nicht auf dem Platz bemerkbar. Im Gegenteil, die HSG fand sehr gut ins Spiel und setzte sich durch gut herausgespielte Angriffe schon früh im Spiel mit 3 Toren ab. Defensiv stand man wie immer sicher und auch auf Grund des sehr gut aufgelegten HSG Torwarts konnten die Gastgeber den Rückstand nicht verkürzen. So baute man die Führung weiter auf 5 Tore aus, aufgrund von leichtsinnigen Fehlern ließ man den Gegner zur Halbzeit dann jedoch zum 10:13 wieder herankommen.

Zur 2. Halbzeit zog der TV Bittenfeld das Tempo dann an. Man merkte, dass die Gastgeber mit der ersten Hälfte mehr als unzufrieden waren und nun ihre konditionellen und personellen Vorteile voll ausspielen wollten. Folgerichtig musste die HSG in der 50. Minute dann erstmals einen Rückstand hinnehmen. Trotz schwindender Kräfte blieb es bis kurz vor Schluss ein offenes Spiel, leider mit dem besseren Ausgang für den TVB, der in der letzten Spielminute das Spiel für sich entschied und die 2 Punkte einfuhr. 

HSG GaGa: Claudius Düster im Tor; Felix Weinhardt (2); Kevin Reiner (1); Karl Pietzsch; Norman Smudzinski (3); Timo Betz (3); Felix Görtz (11)


HSG Gablenberg-Gaisburg 2 – HSK Urbach-Plüderhausen // 25:21

14.09.2019

Nach einer starken letzten Saison und dem erfolgreichen Aufstieg in die Kreisliga A startete die 2. Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg mit einem Heimspiel in die neue Saison. Zu Gast war die erste Mannschaft der HSK Urbach-Plüderhausen. Dieses erste Spiel der Saison sollte als Standortbestimmung gesehen werden.

Beide Teams standen in der Abwehr zunächst sicher, im Angriff jedoch schlichen sich immer wieder Fehler ein. So konnte sich keines der beiden Teams absetzten und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit häuften sich dann aber die Fehler bei den Gästen und die HSG nutze diese aus und setzte sich zur Halbzeit mit 3 Toren zum 13:10 ab.

Auch die zweite Halbzeit begann wieder recht ausgeglichen, doch in einer starken Phase der HSG mit einem 6:0 Torelauf setzte sich die HSG deutlich mit 7 Toren ab. Konzentriert hielt man die Führung bis zum Ende des Spiels und überstand auch einige hitzigere Phasen. Völlig verdient setzte man sich mit 25:21 durch und stellte klar, dass man auch in der höheren Spielklasse sehr gut mit den Teams mithalten kann.

HSH GaGa: Claudius Düster im Tor; Felix Weinhardt (6); Kevin Reiner (4); Maximilian Brodbeck (1); Karl Pietzsch; Yannick Pflüger (4); Tim-Adrian Wahl; Norman Smudzinski (2); Felix Görtz (8)